bau-sv-koch@web.de

Kommunale Förderung 

Gemeinde Lohfelden

Die Gemeinde Lohfelden stellt unabhängig von den Förderprogrammen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und des Bundesamts für Wirtschaftsförderung und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zusätzliche Fördermittel in einem Programm zum "Klimaschutz und Einsatz regenerativer Energien in der Gemeinde Lohfelden" zur Verfügung.

Mit Wirkung zum 01.01.2013 hat die Gemeinde Lohfelden in ihrem Klimaschutzprogramm die Fördersätze wesentlich erhöht.

Die Beantragung der Fördermittel wird vom Energieberater in folgenden Schritten durchgeführt:

Datenaufnahme des Gebäudebestands und Zusammenstellung der förderfähigen Maßnahmen,

Berechnung der durch die Sanierung erreichbaren Senkung des CO2-Ausstosses und Ermittlung der daraus resultierenden Höhe der Förderung,

Anmelden der Förderung durch elektronische Übertragung der Berechnungsdaten an die Gemeinde Lohfelden,

Anfertigen aller erforderlichen Antragsunterlagen und Bescheinigung der technischen Merkmale zum Einreichen bei der Gemeinde Lohfelden.

 

Das Einreichen des Antrags bei der Gemeinde Lohfelden seitens des Bauherrn erfolgt nach Fertigstellung der Baumaßnahme. Die Auszahlung der Förderung erfolgt dann nach Freigabe durch die Gemeindegremien.

Auch für bereits ausgeführte Sanierungen können noch Fördermittel beantragt werden, sofern der Abschluss der Maßnahme nicht länger als 6 Monate  zurückliegt.

Für die komplette Abwicklung des Antrags- und Nachweisverfahrens entstehen dem Bauherrn keine zusätzlichen Kosten.

 

 

Stadt Baunatal

Mit Wirkung zum 01.12.2013 hat die Stadt Baunatal ein Programm zur Förderung von energetischen Sanierungen verabschiedet.

Auf Grundlage der vom BAfA geförderten Vor-Ort-Energieberatung werden unbürokratisch weitere Förderungen gewährt:

Die Ausführung von Maßnahmen aus dem Vor-Ort-Beratungsbericht wird pauschal bezuschusst.

Für Solarthermen und Photovoltaikanlagen gibt  es zinslose Kredite.

Die Sanierung von Fachwerkgebäuden wird gesondert gefördert.


Gemeinde Niestetal

Die staatlichen Bundesförderungen (BAFA und KfW)  für Maßnahmen zur Energieeinsparungen werden  von der Gemeinde Niesteal mit zusätzlichen Fördermitteln aufgestockt.

Für den Einsatz regenerativer Energien gewährt die Gemeinde Niestal ebenfalls Förderungen. 

Mit Wirkung zum 01.01.2013 hat die Gemeinde Niestetal ihre Fördersätze erhöht und das Förderprogramm erweitert:

Einzelmaßnahmen werden mit 10% der Kosten bezuschusst.

Die Verwendung von Dämmstoffen aus nachwachsend Rohstoffen wird zusätzlich gefördert.

Ein qualifizierter Energieausweis wird bezuschusst.

 

Universitätsstadt Marburg

Die staatlichen Bundesförderungen (BAFA und KfW)  für Maßnahmen zur Energieeinsparungen werden  von der Stadt Marburg mit zusätzlichen Fördermitteln aufgestockt.

Für den Einsatz regenerativer Energien gewährt die Stadt Marburg ebenfalls Förderungen.



Weitere Förderprogramme

Die Stadt Gudensberg sowie die Gemeinde Edertal haben zusätzliche Förderprogramme für die Nutzung von Solarenergie.

Die Städte Gudensberg und Fritzlar gewähren zusätzlich Fördermittel für die Sanierung von Fachwerkgebäuden und Maßnahmen zum Erhalt der historischen Innenstadtkerne.